Wem gehört die Welt?

Eigentlich niemandem!

Aber das ist weit gefehlt!

Hallo aus Uruguay,

Die Frage wem gehört die Welt, wurde gerade im zweiten Deutschen VerdummungsTV behandelt.

Jetzt sollte man doch eigentlich meinen die Welt gehört niemandem.

Die Welt gehört sich selbst und wir sind nur die Gäste auf dieser Welt.

Wie vermessen sind wir Menschen eigentlich, dass wir sagen können die Welt gehört dem und dem oder gar dem?

Nun es sind ja nicht Alle die so denken, doch ein kleiner Teil. Eben genau die welche in dem Video genannt wurden. Und wir die Menschen, der Großteil derer die nicht zu dem „erlauchten“ Kreis gehören spielen dieses Spiel widerstandslos und mit wenig murren mit.

Wir lassen sie machen und ergeben uns in unser Schicksal. Wir jammern ein wenig aber das war es dann schon. Es gibt ja genug Ablenkungen die uns ganz schnell wieder auf andere Gedanken bringen.

Wenn schon das 2. solch einen Beitrag sendet, dann natürlich ohne zu hinterfragen. Es wird als gegeben hingenommen. Keine Rede von dem wie sie es machen, was man dagegen tun kann, ob es richtig oder falsch ist. Nein die machen es eben so und wir fügen uns in unser Schicksal.

Dabei wäre es doch so einfach:

  • Spielen wir das Spiel nicht mehr mit.
  • Akzeptieren wir nicht mehr ihr Geld.
  • Leben wir ohne Geld.
  • Bilden wir Gruppen und Gemeinschaften in denen man sich wieder ergänzen kann. So wie es einige Orte gibt die sich ihr eigenes Geld geschaffen haben um einen Wertausgleich zu bekommen kann man sich auch gleich ohne Geld zusammen raufen.

Und nein es muss niemand tauschen!

Ohne Geld glücklich und zufrieden Leben!

Ohne Geld glücklich und zufrieden Leben!

Geben ist seliger als nehmen.

Jeder kann etwas machen, jeder kann was dazu steuern und selbst wenn einer nicht kann kann ihn die Gemeinschaft zusammen am Leben erhalten.

Wir haben Alles in Hülle und Fülle, niemand müsste auch nur einen Tag in Not und Elend leben. Egal wo auf dieser Welt.

Alles was wir dazu tun müssen ist uns von den unsichtbaren Fesseln lösen welche uns so sehr gefangen halten.

Dem Geld!

Oh ja jetzt kommt es wieder: Wieso hat der mehr als ich. Oder ich will genauso viel haben wir der Andere.

Neid und Gier

Neid und Gier

Neid und Gier.

Die müssten wir natürlich auch ablegen. Eigentlich hat die bei uns Menschen nichts zu suchen. Sind wir denn nicht Alle gleich?

In der kurzen Zeit unseres Lebens, selbst wenn wir 120 Jahre leben würden wäre das kurz, lernen wir nur Neid, Missgunst und die Gier nach mehr. So werden wir erzogen. So bekommen wir es in der Schule beigebracht. Ja selbst die Universitäten stehen dem in Nichts nach. (Warum kostet Bildung so viel Geld)

Also Leute fangt doch mal bitte an umzudenken.

Wem gehört die Welt?

Niemandem!

Nicht mal unseren Kindern oder Enkeln. Wir sind alle nur eine zeit lang Gäste auf diesem so herrlichen Planeten den ein paar Wenige mit dem Geld für die Masse fast zu Hölle machen.

Die Masse…. ein paar Wenige?

Merkt ihr eigentlich den Widerspruch wenn ihr das lest?

Normal hat doch die Überzahl, also die Masse immer Recht gegenüber den Wenigen.

So sollte man es meinen, wenn da nicht die Fessel Geld wäre.

Denkt doch einfach mal drüber nach ob ihr das Geld nicht einfach überbewertet. Ob das alles so richtig ist. Nehmt nicht alles als gegeben hin und fangt an Euch zu wehren.

Als erste kommt der Gedanke daran und zu dem soll Euch dieser Artikel anregen, so wie eigentlich alles auf dieser Seite dazu anregen soll.

Ohne Geld ist man nicht arm!

Ohne Geld ist man nicht arm!

Ich wünsche Euch gute Gedanken!

Liebe Grüße aus Uruguay

Peter

Bitte teilen! 🙂
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

About Peter

Weit gereister, 61 Jahre junger Mann, der seine gesammelten Erfahrungen nicht für sich behalten möchte und diese auf diesem Weg an Interessierte weiter gibt. Nach seinem Auswandern von Deutschland nach Uruguay hat er endlich die Zeit und Muße sich seinem Hobby Internet zu widmen, wie man unschwer an den vielen Projekten bei denen er beteiligt ist erkennen kann.