Ohne viel Geld zu einer teuren Uhr.

Ja auch das ist möglich.

Es ist nicht alles original was glänzt!
Ich sitze gerade im Flieger und warte auf den Abflug in meine Heimat.
Stolz schaue ich immer wieder auf mein Handgelenk. Nicht der Zeit wegen, nein, es ist das gewisse Etwas, das an meinem Handgelenk vor sich hin prunkt. Welch wunderbares Gefühl…

Mein Sitznachbar wird aufmerksam und der dezente Neid ist ihm anzusehen.
Sicherlich denkt er sich jetzt genau das, was ich auch denken würde: um dieses Handgelenk glänzt ein nicht gerade bescheidenes Vermögen!

Wohlig lehne ich mich in meinen Sitz zurück und genieße dieses edle Gefühl, diesen einen, angestrebten Lebensstil nach Aussen zu tragen.

Dass es sich hierbei lediglich um eine von vielen Replica Uhren handelt, weiß nur ich alleine.
Ich habe an meinem Ferienort in Hong Kong eine kleine Manufaktur entdeckt, die diese Kopien herstellt und diese zu einem unwiderstehlich geringen Preis verkauft.

Die teure Rolex, Omega und co. muss heute also nicht mehr ein Vermögen kosten!
Den Unterschied kennen nur Sie allein, wenn Sie sich zu einem solchen Schnäppchen entschließen.

Und sind wir einmal ehrlich. Nur ein Kenner oder Profi, vielleicht ein Uhrmacher oder Uhrhändler würde bei genauer Betrachtung auf den Unterschied aufmerksam. Mein Chef, der Nachbar oder die Verkäuferin an der Kasse im Supermarkt würde sie als panerai replica niemals erkennen.

Ein Panerei Replica.

Vielleicht sind die panerai replica nicht ganz so einfach zu bekommen, wie die teure original Marke, jedoch spart sich so viel Geld damit ein, dass dieser Kompromiss gerne eingegangen werden darf und der Bedarf an Rolex, Omega, Cartier und wie sie alle heißen sowieso für mehrere Leben gedeckt werden kann.

Wo liegt nun der Haken und wieso verkaufen sich dann die teuren original Marken immer noch, wenn doch bereits so gute und vergleichbare Modelle in Form der Replica Uhren auf dem Markt sind?

Ganz einfach. An Grenzübergängen kann bei einer Personenkontrolle dieses Schnäppchen schnell zum Horrortrip werden, weil man sich mit einer sogenannten Fälschung, laut heutigem Gesetz nämlich strafbar macht. Würde bei ein und derselben Uhr kein Markennamen eingraviert sein, gäbe es diese Problematik nicht.

Aber darum geht’s doch! Ich will eine Rolex die etwas repräsentiert! Alleine der Name sorgt hier für mein Wohlbefinden- denn das ist schließlich meine Motivation.

Ich würde es ja noch verstehen, wenn jemand von diesen Replica Uhren große Bestände über die Grenzen transportieren wollte, um damit einen Handel zu beginnen, aber bei einzelnen Privatpersonen wird hier deutlich zu viel Wirbel gemacht.

Letzten Endes ist es ein kleines, praktisches und unschuldiges Objekt mit Zeigern und Zahlen, mal mit Unruh, dann wiederum mit Batterie, lediglich um uns die Zeit anzuzeigen. Nicht mehr, nicht weniger.

…nach einem erneuten Blick auf mein Handgelenk stelle ich fest, dass unser Pilot nächstens zur Landung ansetzen wird. Ein bisschen wird mir doch mulmig. Wird der Flughafenzoll auf meine opulente und repräsentative Uhr aufmerksam? Wird sie mir abgenommen und vernichtet?

Es ist alles gut gegangen, diese Uhr ist so wunderbar gemacht, dass nicht einmal der Plagiat – Experte gemerkt hat, dass mein Schmuckstück kein original ist!

Bitte teilen! :)
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

About Peter

Weit gereister, 61 Jahre junger Mann, der seine gesammelten Erfahrungen nicht für sich behalten möchte und diese auf diesem Weg an Interessierte weiter gibt. Nach seinem Auswandern von Deutschland nach Uruguay hat er endlich die Zeit und Muße sich seinem Hobby Internet zu widmen, wie man unschwer an den vielen Projekten bei denen er beteiligt ist erkennen kann.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.